-->

Einzelbeitrag zum Schreibwettbewerb von N. Erb

Nicola Erb besucht das 1. Informatiklehrjahr in der Berufsbildungsschule Winterthur in der Schweiz und hat folgenden Beitrag eingereicht.

Aufruhr in Europa

“Wir sassen in unserem Keller und horchten auf als wir Soldaten ganz in unserer Nähe in unsere Richtung schiessen hörten. Es waren Polnische Infanteristen die unsere bombardierte Strasse nach Überlebenden absuchten. Wir mussten ruhig sein, denn wenn sie uns erwischen würden, wären auch die letzten des ehemals wunderschönen Stadtteils tot. Meinen kleinen Bruder hatten sie vor kurzem schon erwischt, er wollte etwas Wasser holen als er plötzlich umzingelt war, die fremden Männer nahmen ihn mit und fragten ihn wohl über unsere Familie aus. Meine Eltern waren politisch engagiert und befürchteten schon länger, dass es zum Krieg kommen könnte. Ganz Europa hatte sich gegen uns aufgelehnt, nachdem sich die Schweiz und Liechtenstein zum Vereinten Land Schweizenstein erklärten und sich gegen das Europäische System auflehnten. Es waren nun schon drei Jahre vorbeigegangen als sich Fürst von Erbenberg aus Liechtenstein mit unserem Bundesratspräsident Marc von und zu Schildmann auf die Fusion einigte. Zuerst lief es gut, doch dann traten Probleme auf…”

Der komplette Beitrag steht hier zum Nachlesen bereit: Beitrag von Nicola Erb

Dieser Beitrag wurde unter Schreibwettbewerb abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Einzelbeitrag zum Schreibwettbewerb von N. Erb

  1. Sebastian Erzinger sagt:

    Starke Geschichte, für mich die Beste von allen!

    Weiter so, und alles gute für die Zukunft in der Literatur!!!

    Sebastian Erzinger
    Mainz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>